Höhere Berufsfachschule

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Damen und Herren,

nach der 10. Klasse, dem qualifizierten Sekundarabschluss I, stehen viele Wege offen. Einer davon ist unsere Höhere Berufsfachschule (HBF). Sie schließt nach zwei Jahren mit einer Abschlussprüfung zum Staatlich geprüften Assistenten ab und bei erfolgreichem Bestehen und der vollständigen Anzahl notwendiger Praktikumszeiten zusätzlich mit der allgemeinen Fachhochschulreife (Möglichkeiten zu einem Studium finden Sie unter http://www.fachhochschule.de).

Wir bieten die Möglichkeit zum Besuch dieser Schulform in den Fachrichtungen

Mechatronik und Wirtschaft.

Gerne stehen wir für Beratungsgespräche zur Verfügung!

Herzliche Grüße,

Birgit Krauß (Koordinatorin HBF)


Praktikum

In der 11. und 12. Klasse absolvieren unsere Schüler immer freitags das Pflichtpraktikum in der gewählten Fachrichtung. An den übrigen Wochentagen besuchen sie den Unterricht in der Schule. Über weitere Praktika in den Ferienzeiten besteht die Möglichkeit, innerhalb des zweijährigen Bildungsganges die vollständige Fachhochschulreife zu erwerben.

Für das kommende Schuljahr bedeutet dies, unsere Schüler beginnen am Freitag, den 03.09.2021 ihr Praktikum in ihrem gewählten Praktikumsbetrieb.

Das Praktikum ist zwingender Bestandteil zum Besuch der Höheren Berufsfachschule. Das erfolgreiche Bestehen des Praktikums ist also nötige Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung  in  der 12. Klassenstufe. Eine Beurteilung erfolgt entsprechend durch den Betrieb.

 

Mögliche Praktikumsbetriebe sind hierbei ...

in der Fachrichtung Wirtschaft alle Betriebe, die kaufmännische Berufe ausbilden sowie Behörden und öffentliche Verwaltungen, konkret:

  • Industrieunternehmen
  • Handelsunternehmen
  • Banken, Sparkassen, Versicherungen
  • Öffentliche Verwaltungen und sonstige Betriebe

in der Fachrichtung Mechatronik, alle Betriebe, die in gewerblich-technischen Berufen aus Metalltechnik, Elektronik und Informatik ausbilden sowie Behörden und Verwaltungen, konkret:

  • Industrieunternehmen
  • Handwerksbetriebe
  • Öffentliche Verwaltungen und sonstige Betriebe im Bereich Betriebstechnik


Aufnahmebedingung

Qualifizierter Sekundarabschluss I („mittlere Reife“) oder ein höherer Bildungsabschluss.

Vorlage eines Praktikumsvertrages bis Mitte der Sommerferien, spätestens jedoch zum Schuljahresbeginn.

Hier finden Sie den Aufnahmeantrag für diese Bildungsgänge.

 

Geplante Organisation des Bildungsganges:

  • zweijähriger Bildungsgang
  • 16 Wochen Pflichtpraktikum als duales Praktikum während der Schulzeit, genauer: immer freitags in beiden Schuljahren
  • die nach Prüfungsordnung fehlenden 10 Wochen können in Ferienzeiten (6) und unter gewissen Voraussetzungen in praktischen Lernsituationen (4) für die Fachhochschulreife zusätzlich erbracht werden
  • Betreuung der Schüler durch unsere Lehrerteams
  • standortspezifische Angebote als Vorbereitung auf die Anforderungen von Industrie und Wirtschaft1
  • Unterstützung bei Auslandsaufenthalten als Praktika in den Ferien über Erasmus+

Mögliche Berufsorientierung nach Abschluss

  • Berufsausbildung, die nach Absprache mit dem Betrieb verkürzt werden kann
  • Berufsoberschule II (fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife – „Abitur“)
  • Studium an einer Fachhochschule (Bachelor oder Magister)

Informationen zur HBF

  • unsere Homepage www.bbs-duew.de wird ständig aktualisiert
  • BBS Bildungsserver: bildung-rp.de
  • Anmeldeschluss: jeweils zum 01. März eines Jahres

1 standortspezifische Angebote wurden von unseren Lehrkräften entwickelt und werden schuljahresbezogen ausgewählt