REdUSE - Multivision an der BBS Bad Dürkheim am 6.12.2017

R. Rettich 15.12.2017/ REdUSE – REducing Ressource Use for a Sustainable Europe ist ein 2010 europaweit gestartetes Projekt, welches ein Bewusstsein über Europas Ressourcenkonsum und dessen Auswirkungen im globalen Süden schaffen will.

Die aktuelle Multivisions-Veranstaltung richtet sich an junge Europäer und wird u.a. vom Verein „Multivision“, der Verbraucherzentrale NRW und OXFAM getragen.


Am 6.12.2017 wurden rund 250 Schülerinnen und Schüler der BBS DÜW über die Übernutzung der Rohstoffe, des Wassers und der Energie unterrichtet. Gleichzeitig betrieb der Eine-Welt-Laden DÜW einen Verkaufsstand mit fair-trade-Produkten, die Kolleginnen Leydecker und Kühner betrieben mit ihren BF-Klassen einen Informations- und Verkaufsstand mit fair-trade-Nikoläusen.

Der Fokus der REdUSE-Veranstaltung liegt auf nicht nachwachsenden Rohstoffen. Für die ständig wechselnde Handymode zum Beispiel verbrauchen gerade junge Europäer Erze, Mineralien und Seltene Erden (Coltan, Cassiterit,...). Die Seltenen Erden werden z.B. unter unmenschlichen und ökologisch katastrophalen Bedingungen im Kongo von Kindern abgebaut. Mit den Verkaufsgewinnen wird der Bürgerkrieg im Kongo finanziert. Hier wurde ein Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm „blood in the mobile“ von Frank Poulsen gezeigt, den unsere HBF-Schüler im Fach Sozialkunde im Lernbereich 5 bearbeiten.

Insgesamt werden den Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Gesamtzusammenhänge von Ressourcen(über)nutzung und ökologischen und sozialen Auswirkungen weltweit (=global) gut nachvollziehbar vermittelt.

Es bleibt nicht bei der reinen Information. Beispiele aus der Lebenswelt der jungen Europäer machen die Sachinformationen eingängig und nachvollziehbar.

Während der methodisch angenehm abwechslungsreichen Veranstaltung werden die Zuschauer direkt angesprochen, miteinbezogen, befragt, motiviert.

Es folgen Vorschläge für konkrete Handlungsmöglichkeiten, ergänzt durch Ideen der im Saal Anwesenden.

Das Thema Nachhaltigkeit kann in nahezu allen Unterrichtsfächern integriert werden.

Da die BBS Fair-trade-Schule und Schule für Lernen-durch-Engagement ist, werden diese Themen verstärkt im Unterricht (Sozialkunde, Englisch, Deutsch, Religion, berufsbezogener Unterricht) behandelt und in Projekten praktisch umgesetzt.

Als Beispiele seien unsere fair-trade-Veranstaltungen (Information, Verkauf, Kostproben,...), unsere Sammlung für die Dürkheimer Tafel, Aktion Tagwerk, Schulkino (Al Gore – Eine unbequeme Wahrheit II) und Sammlungsaktionen für Impfstofffinanzierung aufgeführt.

Die RedUSE-Veranstaltung hat uns viele neue Impulse gegeben, unser Verbraucherverhalten erneut zu überdenken und unser Handeln ein wenig zu ändern und Außenstehende zu informieren.


RedUSE – Reduse, Reuse, Recycle

Was kann jeder Einzelne von uns tun?, war die Frage am Ende der Veranstaltung.

Reduse, Ressourcenverbauch reduzieren: es muss nicht immer das neueste Handy sein (blodd in the mobile), man muss nicht ständig, u.a. aus „Frust“. shoppen gehen (Zwangsbaumwollpflücker in Kasachstan), Kleidung upcyceln (hierzu gibt es mittlerweile unzählige Bücher, Zeitschriften, Internet-Videos), Alufolie vermeiden (hoher Energiebedarf bei der Herstellung), usf.

Reuse, wieder gebrauchen: Second hand kaufen, Ausrangiertes ans Sozialkaufhaus spenden, Kleidertauschbörsen, Flohmarkt, Umwidmung (z.B. Regal aus Weinkisten bauen), Recyclingpapier benutzen, usf.

Recycle, Abfallprodukte wiederverwerten (=Sekundär-Rohstoffe): Handys zum Recycling geben (Rückgewinnung der Erze und Mineralien), Müll trennen, Recycling-Produkte kaufen (z.B. Kompostkisten aus Recycling-Material, Umweltpapier), usf.


Alles in allem hatten wir zwei anregende, reichhaltig informative, abwechslungsreiche Schulstunden. Die Multivison REdUSE wollen wir allen Schulen/allen Schulformen und Klassenstufen empfehlen.